Sigara Börek aus dem Backofen

Kennt ihr diese türkischen Frischetheken vor den großen SB-Märkten, wo leckerer Börek, Lahmacun, Fladenbrot, gefüllte Weinblätter und viele weitere delikate Gerichte angeboten werden?

Ganz bestimmt kennt Ihr sie. Jedes Mal, wenn ich daran vorbeilaufe, würde am liebsten gleich rufen: „Einmal alles zum Mitnehmen, bitte!!!“. Aber Einiges davon ist gar nicht so schwer, selbst zu zu bereiten. Bei diesem Rezept, werdet ihr euch wundern, wie schnell sich Sigara Börek zubereiten lässt. Da ich kein großer Fan vom Frittieren bin, findet ihr mit einem kleinen Trick, eine Möglichkeit, sie im Backofen aufzubacken. Sie sind gesünder und dennoch sehr schmackhaft.

Zutaten

Für den Teig

2 Pck. Yufka für Sigara Börek (gibt es in jedem türkischen Frischemarkt)

Für die Füllung

250 g Hirtenkäse
2 Essl Naturjoghurt
2 Eiweiß
1/2 TL schwarzen Pfeffer
2 Bund frische Petersilie

Zum Betreichen

2 Eigelb
2 Essl Naturjoghurt
1 Essl Milch

2 Essl Sonnenblumenöl

Anwendung

Als erstes öffnet ihr die Yufka Verpackung, damit sich die einzelnen Blättchen entfalten können. Ihr bekommt sie sonst sehr schwer auseinander und zereißt sie eventuell. Gebt nun die Zutaten für die Füllung in einen Mixer und vermischt sie zu einer gleichmäßigen Creme.

Die Masse zum Bestreichen zusammenrühren. Die dreieckigen Teigblätter auf der Arbeitsplatte verteilen und gleichmäßig mit einem Pinsel bestreichen. Achtet hierbei ganz besonders auf die Ecken. Bestreicht nun die Käsemischung mit einem Messer den unteren breiten Teil des Teigblattes.

Schaut euch hierzu am Besten das Anwendungsvideo an !

Rechts und links einklappen, damit die Käsemasse nicht ausläuft. Einrollen und auf einem mit Backpapier ausgelegen Blech legen. Weil wir es ja nicht frittieren möchten, bestreichen wir die Börekstangen zunächst einmal mit Sonnenblumenöl, kurz einwirken lassen und dann nochmal mit der restlichen Masse, welchen wir vorhin schon zum Bestreichen genutzt haben. Nun bei 200 C Ober  – und Unterhitze, aufbacken.

Sobald sie goldbraun gebacken sind, dürft ihr sie aus dem Backofen nehmen, kurz abkühlen lassen und genießen.

Probiert es aus und lasst mich wissen, wie euch die fettredzierte Variante gefallen hat.

Weitere Rezepte findet ihr hier

https://jojadasdiary.com/category/food/

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu